Forschung

Wir verbinden Forschung und Entwicklung – für eine lebenswerte Zukunft der Innenstadt.

Wie verändern sich Innenstädte? Welche Faktoren nehmen Einfluss auf ihre Zukunft? Und welche Rolle spielen dabei multifunktionale Gebäude?

Das Team von Midstad hat hierzu – gemeinsam mit Universitäten – eine umfassende Forschungsinitiative zur Weiterentwicklung der Innenstadt initiiert. Empirische Studien und verifizierbare Erkenntnisse spielen für innerstädtische Immobilienentwicklung in Zukunft eine tragende Rolle. Genau hier gilt es Fakten zu schaffen, um die Wirkungszusammenhänge des innerstädtischen Lebens zu verstehen und evidenzbasierte Strategien abzuleiten. Wir sind mittendrin.

Expertise

Wir forschen für die Stadt von morgen und entwickeln Gebäude für ihre Zukunft.

Initiator für Entwicklung – gemeinsam weiter.

Im Mittelpunkt der gemeinsamen Forschungsaktivitäten von Midstad, der EBS Universität für Wirtschaft und Recht und der Technischen Universität Darmstadt steht die zukünftige Weiterentwicklung der Innenstadt. Ein einzigartiges Pionierprojekt, das unterschiedliche Expertisen, vielseitige Forschungsinhalte und Kompetenzen zu diesem Thema einbindet. Die Arbeit der Gruppe setzt auf Transparenz über gesellschaftliche Veränderungsprozesse und empirische Handlungsempfehlungen. Mit folgenden Zielen:

  • Bewusstsein schaffen für den Status quo innerstädtischer Transformation
  • Sicherheit bei politischen Entscheidungen im Bereich Projektentwicklung optimieren
  • Gesellschaftlichen Diskurs um die Zukunft der Innenstädte prägen

Aktuelle Ergebnisse unserer Forschung und Kooperation im Überblick.

Bürgerbefragung Transformation

Unsere Innenstädte unterliegen einer sozialen Transformation. Die Kombination von GPS-Mobilfunkdaten mit weiteren Datenquellen liefert interessante Erkenntnisse. Hier können Sie herausfinden, welche Veränderungen besonders hervorstechen:

Download: Zusammenfassung „Die gesellschaftliche Transformation der Innenstädte“ (PDF)

Bürgerbefragung Zufriedenheit/Innenstadtbesuch

Gemeinsam mit der Technischen Universität Darmstadt haben wir im Rahmen einer repräsentativen Onlinebefragung von über 1.000 Haushalten herausgefunden, wie zufrieden die Menschen mit den Innenstädten sind und was sie sich von einem Innenstadtbesuch erwarten. Hier geht es zur Studie:

Download: Arbeitspapier 52 (PDF)

Bürgerbefragung Multi-Use-Nutzungen

Aufbauend auf den Ergebnissen der ersten Befragung haben wir gemeinsam mit der Technischen Universität Darmstadt eine weitere Befragung der Bürger durchgeführt, um herauszufinden, wie sie innovative Multi-Use-Nutzungen bewerten. Welche Präferenzen und favorisierten Nutzungen wir ermittelt haben, ist hier nachzulesen:

Download: Arbeitspapier 53 (PDF)

Summary Haushaltsbefragungen

Falls es schnell gehen soll – hier finden Sie eine knackige Zusammenfassung der Ergebnisse der beiden oben stehenden Haushaltsbefragungen:

Download: Zusammenfassung Haushaltsbefragungen (PDF)

Eigentümersicht Transformation

Das Arbeitspapier analysiert die Interessen der Anspruchsgruppen und Immobilienbesitzer im Kontext zukünftiger Nutzung von Immobilien. Dabei wird ein Abgleich mit den Interessen der Eigentümer vorgenommen, um konkrete Handlungsempfehlungen abzuleiten und die Resilienz von Innenstädten zu stärken.

Download: Transformation deutscher Innenstädte aus Sicht der Eigentümer (PDF)

Midstad Way

Wir geben vielfältigen
Bedürfnissen Raum.

Dynamischer Strukturwandel

Städte verstehen, Resilienz stärken.

Städte sind der Kern unseres Zusammenlebens. Gleichzeitig sind sie die Knotenpunkte einer globalisierten Wirtschaft. Doch Innenstädte befinden sich in einem dynamischen Strukturwandel. Es fehlt an Resilienz gegenüber diesen Veränderungen: Der Fokus auf Einkauf und Konsum, der Innenstädte über Jahrzehnte geprägt hat, verliert an Bedeutung. Grund dafür ist eine spürbare Veränderung von Bedürfnissen und Lebensgewohnheiten der Menschen. Eine neue Realität, an die sich innerstädtische Immobilien anpassen müssen, um attraktiv zu bleiben. Unser Midstad Way ist eine evidenzbasierte Strategie für Projektentwicklung im urbanen Raum. Gleichzeitig zeigt der Midstad Way neue Wege für zukunftsfähige und lebendige Innenstädte auf.

Wirkung: Unser Midstad Way wirkt von Innen heraus – mit positiver Strahlkraft auf die städtische Umgebung.

Veränderung: Der Midstad Way liefert eine wissenschaftliche Grundlage für langfristige innerstädtische Transformation.

Multifunktionalität: Jedes individuelle Midstad-Haus setzt den Fokus auf eine Vielfalt der Angebote.

Individualität: Unsere Midstad-Häuser bieten für jede Stadt und ihre Menschen flexible Lösungen.

Partizipation: Midstad fördert „Mitmachen“ – Menschen werden Teil des Veränderungsprozesses.

Insights im Blick – urbane Veränderung im Fokus

„Power of Places“-Prinzip – Kraft der physischen Umgebung.

Pulsierende Städte waren schon immer der Motor für Innovation, Handel und Fortschritt. Ein wichtiger Faktor dafür ist das „Power of Places“-Prinzip, das beschreibt, warum und wie physische Räume positiv auf ihre Umgebung wirken können. Immobilienprojekte, die das Prinzip integrieren, können zur Transformation der Städte beitragen. Jedes unserer Midstad-Häuser basiert auf diesem Prinzip. Sie bündeln die Kraft der physischen Umgebung – mit innovativer Architektur und bedarfsorientierten Flächen, die Menschen anziehen. Weil sie genau den Nerv einer Stadt und ihrer Menschen treffen.

Multifunktionalität als Schlüssel zur urbanen Belebung.

Unser Ziel ist es, das Herz der urbanen Zentren zum Schlagen zu bringen. Indem wir Immobilien schaffen, die Leben, Austausch und Begegnung fördern. Bei jedem Projekt setzen wir auf Flächenkonzepte, die sich standortbezogen an den Bedürfnissen im urbanen Raum orientieren. Wir analysieren die lokalen Gegebenheiten und schaffen mit unseren Midstad-Häusern die passenden Angebote: von Arbeit bis Freizeit. Von Gastro bis Shopping. Von Bildung bis Sport. Als multifunktionale Gebäude liefern sie konkrete Angebote für vielseitige und flexible Nutzungen, wirken anziehend und stärken den Innenstadtbezug der Menschen.

Wertstabilität im Blick – mit flexiblen Nutzungskonzepten.

Der Trend am gewerblichen Immobilienmarkt entwickelt sich von langfristigen Mietverträgen immer mehr zu kurzfristigen Vertragsabschlüssen und Nutzungszyklen. Die Antwort auf diese Entwicklung sind Gebäude mit flexiblen Nutzungskonzepten. Unsere Experten untersuchen, welche Rahmenbedingungen dafür relevant sind. Ihre Insights sind die Basis für die konkrete Entwicklung von Gebäuden bzw. unserer Midstad-Häuser. Gleichzeitig bildet unsere forschungsbasierte Vorgehensweise die Grundlage für ein Vermietungskonzept mit optimaler Drittverwendungsfähigkeit und guter Vermietbarkeit.

„Unsere Forschungsinitiative zur Transformation der Innenstadt liefert ein tiefgreifendesVerständnis der Wirkungszusammenhänge des innerstädtischen Wandels. Und wird evidenzbasiert dazu beitragen, Nutzungskonzepte für Gebäude zu entwickeln, die Innenstädte beleben.“

Dr. Benjamin Wagner, Head of Corporate Development & Digital Transformation

„Lebendige Nutzungen sichern die Zukunft der Innenstadt. Dafür braucht es eine hohe Aufenthaltsqualität und vielfältige Angebote für alle.“

Florian Grafen, Senior Project Developer

„Innenstädte waren schon immer ein Anziehungsmagnet. Mit multifunktionalen Gebäuden, die Menschen vielfältig begeistern, haben wir die Chance, uns diese Magie zurückzuholen.“

Bea Steindor, Head of Marketing & Communications

„Gebäude von morgen setzen auf eine nutzerorientierte Perspektive. Mit Flächen und Angeboten, die den Austausch und die Zusammenarbeit fördern und gleichzeitig ein fokussiertes Arbeiten ermöglichen.“

Yasmine Amrabate, Director of Asset Management

„Flexible Nutzungskonzepte können unsere Innenstädte resilient machen. Um diese Konzepte zu entwickeln, reicht aber das Bauchgefühl nicht aus. Es braucht fundierte Forschung, um daraus tragfähige Lösungen zu entwickeln.“

Dr. Kevin Meyer, Geschäftsführer Midstad

„Wer identitätsstiftende Orte mit strategischem Nutzen schaffen will, muss die Bedürfnisse und Sehnsüchte derjenigen Menschen identifizieren, die sich langfristig mit dem Ort identifizieren sollen – und diese zielgerichtet in den Fokus der Stadtentwicklung stellen.“

Prof. Dr. Ing. Architekt Nikolas Müller, EBS Universität für Wirtschaft und Recht

„Kapital ist für jede Transformation der Innenstädte unerlässlich. Immobilieneigentümer spielen dabei eine entscheidende Rolle. Denn sie werden nur investieren, wenn sie Erträge langfristig sichern können.“

Dr. Jan Linsin, Head of Research der CBRE Deutschland GmbH